Sie befinden sich hier:
 

ENQUETE

Urbane Rebound Effekte

Rebound-Effekte verstehen und vermeiden 

 

Termin: 6. April 2017
Ort: PIER 50 Demo Center, Brigittenauer Lände 50-54, Konferenzraum 1, 1200 Wien (Zugang über die Treustraße 35-43, Eingang neben dem Catering)

Energieeffizienz ist eines der großen Themen unserer Zeit. Dementsprechend vielfältig ist die Palette an Effizienzmaßnahmen. Erreichen solche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz nicht das erwartete, vorausberechnete Ziel, so wird das oft generell dem „Rebound-Effekt“ zugeschrieben. Tatsächlich handelt es sich dabei um höchst unterschiedliche Phänomene. Erst in den letzten Jahren wurde dem in detaillierteren Forschungsprojekten nachgegangen. Nach wie vor sind aber ein gravierender Mangel an Empirie und sogar eine gewisse Begriffsverwirrung bezüglich unterschiedlicher relevanter Effekte zu beobachten.

Ziele des Projekts uRbE waren die Untersuchung der drei Bereiche Gebäude, Geräte und Mobilität im städtischen Umfeld hinsichtlich Rebound-Effekten aller Art, die Identifikation von Ursachen und die Ableitung von Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Verringerung von Rebound-Effekten. Empfehlungen für die künftige Forschung waren zu entwickeln.

Ablauf:

15:45 Uhr   Registrierung

16:15 Uhr  Begrüßung und Einführung
Mag.a Daniela Kain - Präsentation
Programm-Management Klima und Energiefonds 
16:30 Uhr Präsentation der uRbE Projektergebnisse[1]
Dipl.-Ing. (FH) René Bolz, Dipl.-Ing. Rupert Christian, BSc,
Umwelt Management Austria

Dipl.-Ing. Dr. Paul Pfaffenbichler
Technische Universität Wien, Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, Institut für Verkehrswissenschaften
aus dem uRbE Projektteam 
 17:30 Uhr Impuls 1:
Psychologische Aspekte - Präsentation
Drin Anja Peters
Nachhaltigkeit und Infrastruktursysteme, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
 17:50 Uhr Impuls 2:
Stand und Perspektiven der Rebound-Forschung - Präsentation
Univ.-Prof. Dr. Reinhard Madlener
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, RWTH Aachen University 
 18:10 Uhr              Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung
Alle Vortragenden, Dipl.-Ing.in Theresia Vogel, Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds
19:00 Uhr Erfrischungen und Netzwerken 

kurze Nachlese zu den Impulsvorträgen sowie der Diskussion

Mehr Verbrauch trotz guter Absicht - Online-Beitrag im ORF am 06.04.2017

Sparsam im Energieverbrauch verleitet zum Prassen - Beitrag in OE1 ORF


Moderation: DI Armin Kolbe, ÖIN – Österreichisches Institut für Nachhaltige Entwicklung

 

[1] "Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms 'e!MISSION.at, 4. Ausschreibung durchgeführt.“