Sie befinden sich hier:

Mit Unterstützung durch das

 

Fachdialog


„grünes“ Gas?
H2 oder CH4 – Hauptsache Strom!



Am 10. Juli 2019, 18:30 Uhr referierten und diskutierten

Referent  Thema
Mag. Jürgen Streitner
Abteilungsleiter, Abteilung VI/1, BMNT
Wasserstoff-Initiative und „Greening the Gas“
Florian Maringer
Geschäftsführer, Erneuerbare Energie Österreich


 
Wasserstoff. Religion oder Unsinn?

DI Rupert Christian
Umwelt Management Austria 
P2G – Technologien und Wirkungsketten

Nachlese zum Fachdialog am 10.07.2019

Fotos zum Fachdialog zur freien, kostenlosen und unverbindlichen Verwendung

Die berühmte Knallgas-Reaktion zaubert nicht nur Jahr für Jahr dem ein oder anderen Schüler (und Professor) ein Lächeln ins Gesicht, sie zeigt auch, dass molekularer Wasserstoff ganz ohne Kernfusion als Energieträger dienen kann. Das gilt natürlich auch für Methan, wie unzählige Gasthermen und -herde, neuerdings aber auch Erdgas-Autos beweisen.

Relativ neu ist hingegen der politische Ansatz, großflächig auf Wasserstoff oder auch Methan aus erneuerbarem Strom zu setzen. Aber wie genau sehen die Vorhaben aus? Welche Technologien stehen – jetzt oder in näherer Zukunft – zur Verfügung? Mit welcher Wirkungskette? Kann erneuerbarer Strom auch nur annähernd solche Mengen an synthetischem Wasserstoff oder auch Methan liefern, dass langfristig von einem Ersatz des fossilen Erdgases gesprochen werden kann? Oder handelt es sich über Einspeisung und Beimengung doch nur um einen Lock-In-Effekt in fossile Technologien?

Erstrangige Referenten berichteten über den Stand der Dinge, Best-Practice über notwendige Schritte und standen Ihnen Rede und Antwort.

Ort: Novum Wien Hauptbahnhof, Karl-Popper-Straße 16, 1100 Wien (Endhaltestelle Straßenbahnlinie D) 
Erreichbarkeit:  www.wienerlinien.at sowie https://www.wien.gv.at/stadtplan/
Moderation:  Prof. Dr. Reinhold Christian, Vorsitzender Umwelt Management Austria